Ausflug auf Innsbrucks Hausberg: die Nordkette

Ein Erlebnis im Sommer wie im Winter

Altstadt Innsbruck
Von der Stadt Innsbruck in die Berge

Für die Einheimischen gehört es in Innsbruck längst dazu, nach der Arbeit oder am Wochenende für einen Drink oder zur aktiven Erholung auf die Nordkette zu fahren. Im Sommer ein Erholungsgebiet und Spielareal für Aktive, im Winter ein Skigebiet mit einigen Highlights: die Nordkette mit dem vorgelagerten Stadtteil Hungerburg, der Seegrube und dem Hafelekar ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis, das von der Stadt aus zum Greifen nahe ist. Als Gast im Hotel Sailer erhalten Sie 5% Ermäßigung auf die Fahrt mit den Bergbahnen.

Von der Stadt auf den Berg

Die Fahrt beginnt im Stadtzentrum, wo die Talstation der Hungerburgbahn liegt. Die 2007 eröffnete Standseilbahn hebt sich als architektonisches Highlight eindrucksvoll von ihrer Umgebung ab. Sowohl die Stationen als auch die Schrägseilbrücke wurden von Zaha Hadid entworfen, deren Plänen und Ideen bereits die Schanze auf dem Bergisel entsprang.

Von der Bergstation geht die Reise weiter mit den Panorama-Gondelbahnen der Seegrubenbahn und der Hafelekarbahn. Höhenmeter um Höhenmeter lässt man die Stadt hinter sich und findet sich in erholsamer und ruhiger Natur wieder. Ein Blick zurück offenbart eine Panoramaaussicht auf das vom Gebirge umrahmte Innsbruck.

Im Winter

Im Winter tummelt man sich vor allem im Skigebiet, das neben 15 Pistenkilometern auch mit einem Freeride-Park, Kinderpark, Skischule & Skiverleih, Winterwanderweg und der legendären Schneeiglubar Cloud 9 lockt. Nur Könnern vorbehalten ist die Hafelekarrinne, die mit einem Gefälle von 70% zu den steilsten Skirouten Europas zählt.

Im Sommer

Der Sommer auf der Nordkette lockt mit unbezahlbarer Aussicht, Erholung und Aktivmöglichkeiten. Die 1.905 m hohe Seegrube wird zum Treffpunkt für Ausflügler und Sportler, die den Downhill-Trail oder das Klettergebiet unsicher machen. Auch ein Flying Fox sorgt für Spaß bei Jung und Alt. Zudem ergeben sich herrliche Wandermöglichkeiten beispielsweise zu einer der Almen. Wer ganz nach oben möchte, nimmt die nächste Gondelbahn ab der Seegrube auf das Hafelekar, mit 2.300 Metern ein atemberaubender Aussichtspunkt.

Zwischen Nordkette und Altstadt liegt zudem ein weiteres attraktives Ausflugsziel, der Alpenzoo Innsbruck direkt an einer der Zwischenstation der Hungerburgbahn.

Entdecken Sie selbst, was Innsbruck alles zu bieten hat, und buchen Sie heute Ihren Urlaub. Vom Hotel Sailer in der Innenstadt sind Sie in nur 10 Minuten in Innsbrucks Altstadt und an der Talstation der Hungerburgbahn.